Atlas zur Neuen Natur

Der Atlas zur Neuen Natur ist ein Zyklus von Arbeiten auf Papier aus den Jahren 2000 und 2001. Auf insgesamt 90 Schautafeln werden Gattungen utopischer Lebewesen gezeigt, deren Benennung der 1735 von Carl von Linné eingeführten und bis heute gebräuchlichen Bezeichnung aller bekannten Lebewesen durch lateinische Doppelnamen folgt. Das System wurde für den Atlas zur Neuen Natur entsprechend modifiziert und erweitert.

Text 1Text 2
crystallum-pelliceus
flabellum-fatale
lepus-prohibitus
turbo-generalis
uber-deliciosum
vermis-domesticus

Crystallum pelliceus · 53 × 37,5 cm · Acryl und Ölkreide auf Papier · 2001

Flabellum fatale · 53 × 37,5 cm · Acryl und Ölkreide auf Papier · 2000

Lepus prohibitus · 53 × 37,5 cm · Acryl und Ölkreide auf Papier · 2001

Turbo generalis · 53 × 37,5 cm · Acryl und Ölkreide auf Papier · 2001

Uber deliciosum · 53 × 37,5 cm · Acryl und Ölkreide auf Papier · 2001

Vermis domesticus · 53 × 37,5 cm · Acryl und Ölkreide auf Papier · 2001